Die grundlegenden formalen Elemente der Bildgestaltung und die Regeln im Zusammenhang mit dem Bildinhalt und der Anwendung von technischen Mitteln stehen in Mittelpunkt. Diese Stimmungen, Emotionen, die Dauer eines Augenblickes – sind die Motive. Klare Formen und Linien, definierte Akzente, perfekte Grauabstufungen im reduzierten, vom Umfeld losgelösten Ausschnitt zeichnen die Handschrift der Fotografin aus.

Minimalismus in der Fotokunst - Motive Sehen - Erwartungen

Minimalismus als zeitloser ästhetischer Konzept. Minimal Art als künstlerische Stilrichtung, Geschichte, Vertreter, Philosophy. Minimalismus im moderenen Leben und in der zeitgenössischen Fotografie. Minimalistische Zugänge in der Fotografie, klassischen Regeln der fotografischen Gestaltung.Praktische Aufgabe. Bildbesprechung

Dozent: Ing. Nadja Gusenbauer

Contrary to what it may seem at a first glance, minimalism in photography is open to a lot of creativity, while, of course, the rules of minimalism are applied. The less is more phrase doesn’t exist for nothing, in photography it means that the whole attention is brought towards the subject of the photo, without various elements in the photo which would distract the viewer from the center of attention.
Taking photos that would be in the minimalist photography category is not that easy. The elements that are put into the photo must be kept to a minimum, but the ones that are present should be significant to the overall idea and symbolism of the photo.